Wahlomat Thüringen TH – 01.09.2024

Wahlen kommen, Wahlen gehen, vorher Wahlomat & Co. wähl’n! – Wahlomaten im Überblick findest Du auf der Seite Wahlomat & Co. wähl’n.

Wahlomat & Co. bietet Wahlumfragen, Wahlprognosen sowie direkte Links zu allen relevanten Informationen zur Landtagswahl Thüringen (TH) am 1. September 2024.




Alle Angaben ohne Gewähr.

flagge_d

Einwohnerzahl‎en

Deutschland: 84,48 Millionen (30.06.2023)
Thüringen (TH): 2.126.846 (31. Dezember 2022) = 2,5 % (Platz 12/16)
Gemessen an der Einwohnerzahl steht TH am unteren Ende der 16 Bundesländer. TH ist das zweitkleinste Bundesland der neuen Bundesländer (siehe Landtagswahlen: Bundesländer im Vergleich).

Thüringer Landtag (TH)

Der Landtag von Thüringen wird alle fünf Jahre neu gewählt. Das erforderliche Wahlalter beträgt 18 Jahre.
Thüringer Landtag (Wikipedia)

Thüringer AfD-Chef: Weitere Anklage gegen Björn Höcke
03.04.2024: Weil er eine SA-Parole gerufen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Halle Anklage gegen den AfD-Landesvorsitzenden erhoben. Ab Mitte April steht Björn Höcke wegen dieses und anderer Vorwürfe vor Gericht.
(https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bjoern-hoecke-weitere-anklage-gegen-thueringer-afd-chef-wegen-verbotener-parole-19628349.html)

AfD Thüringen erwiesen rechtsextrem
12.05.2021: Erstmals wird ein AfD-Landesverband als erwiesen rechtsextrem eingestuft
(https://taz.de/AfD-Thueringen-erwiesen-rechtsextrem/!5772158)

Landesregierung

Thüringer Landesregierung (Wikipedia)
Regierende Parteien‎: ‎Die Linke, SPD und Grüne (Minderheitsregierung)
Ministerpräsident: Bodo Ramelow (Die Linke)
Landtag: 90 Sitze
Die Linke: 29 | CDU: 21 | AfD: 19 | SPD: 8 | Grüne: 5 | FDP: 4 | fraktionslos: 4
Landtag prozentual:
Die Linke 32,2 % | CDU 23,3 % | AfD 21,1 % | SPD 8,9 % | Grüne 5,6 % | FDP 4,4 % | fraktionslos 4,4 %

Bundesrat: Bedeutung des Bundeslands TH

Stimmen im Bundesrat: 4/69 (5,80 %) / Bevölkerungsanteil 2,5 % / Wahlberechtigte 2,8 %

Hinweis: Wahlomat noch nicht aufgeschaltet




Landtagswahl Thüringen (TH) am 01.09.2024

Umfrage Landtagswahl Thüringen (Sonntagsfrage)
Link zum Stöbern: „Sonntagsfrage Thüringen“ bei Amazon.deimg

Aktuelles Politbarometer
Wahlumfrage Thüringen: Letzte Wahlprognose vom 19.03.2024/Infratest dimap (Stand 19.04.2024):
CDU 20 % | Linke 16 % | BSW* 15 % | SPD 9 % | Grüne 5 % | FDP 0 % | Sonstige 6 % | AfD*** 29 %

Letzte Wahlergebnisse (Landtagswahl)
Wahlergebnis vom 27.10.2019: Wahlbeteiligung 64,9 %
Die Linke 31,0 % | AfD 23,4 % | CDU 21,7 % | SPD 8,2 % | Grüne 5,2 % | FDP 5,0 % | Sonstige 5,5 %
Wahlergebnis vom 14.09.2014: Wahlbeteiligung 52,7 %
CDU 33,5 % | Die Linke 28,2 % | SPD 12,4 % | AfD 10,6 % | Grüne 5,7 % | Sonstige, je < 5,0 %
Wahlergebnis vom 30.08.2009: Wahlbeteiligung 56,2 %
CDU 31,2 % | Die Linke 27,4 % | SPD 18,5 % | FDP 7,6 % | Grüne 6,2 % | Sonstige, je < 5,0 %
Wahlergebnis vom 13.06.2004: Wahlbeteiligung 53,8 %
CDU 43,0 % | Die Linke 26,1 % | SPD 14,5 % | Sonstige, je < 5,0 %
Wahlergebnisse der Landtagswahlen Thüringen im Überblick

Landtagswahl: Wahlergebnisse und Prognosen 2024
Die folgende Grafiken zeigen Zahlen für die seit 2004 wenigstens einmal über die 5 %-Hürde hinausgekommenen Parteien aus obigen Quellen (Stand 19.04.2024). Alle Angaben ohne Gewähr.




Nach der Wahl

Prozentzahlen/auf 100 % normierte Prozentzahlen** der wahrscheinlichsten Koalitionen, nach letzter Wahlprognose vom 19.03.2024/Infratest dimap (Stand 19.04.2024):
—– möglich —
—– im Bereich des Möglichen —
45,0 %/47,9 % Schwarz-Rot-Rot
—– unwahrscheinlich —
41,0 %/43,6 % Schwarz-Rot-Grün
36,0 %/38,3 % Schwarz-Rot
34,0 %/36,2 % Schwarz-Rot-Grün
30,0 %/31,9 % Rot-Rot-Grün
29,0 %/30,9 % Schwarz-Rot
—–
Hinweis: Alle Parteien haben eine Koalition mit der AfD*** ausgeschlossen. Weiterhin ist unklar, ob und welche Partei bereit wäre mit der BSW* zu koalieren.




Fussnoten
* Ob das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) bei den Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg überhaupt antreten kann, ist unklar. Aktuell fehlt es dem Bündnis an Mitgliedern und Kandidaten, auch müssen die Landesverbände erst aufgebaut und Gelder eingetrieben werden.

** Wie wird das gerechnet: Jeweilige Prozentzahlen dividieren durch Summe der Prozentzahlen aller Parteien, die über der jeweiligen Hürde (bspw. 5 %) liegen. Mit 100 % multiplizieren. Beispiel: Eine Partei erhält 10 % der Stimmen. Alle Parteien ziehen in das Parlament ein, unter Sonstige fallen 5 %, d. h. 95 % der Stimmen sind wertig. Berechnung der normierten Prozentzahl: 10 % / 95 % * 100 % = 10,5 %. Hinweis: Die Rechnung berücksichtigt keine weiteren Regeln wie Überhangmandate etc.

*** Die AfD wird mit Urteil vom 08.03.2022 (»ausreichende tatsächliche Anhaltspunkte für verfassungsfeindliche Bestrebungen innerhalb der Partei«) nun auch bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet. Die AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) gilt seit 04/2023 als „gesichert rechtsextrem“. Daher ist eine Koalition mit jedweder demokratischen Partei ausgeschlossen. Zudem ist die AfD aktuell in die größte ausländische Wahlkampfhilfe für eine deutsche Partei in der bundesrepublikanischen Geschichte verwickelt. Die AfD-Spendenaffäre führte bereits zu Strafzahlungen in sechsstelliger Höhe, die die Partei an die Bundestagsverwaltung leisten muss. Weitere Millionenstrafen drohen.
Siehe https://wahlomat.co/afd.

Zum Seitenanfang