Europawahl in Deutschland – 09.06.2024

Wahlen kommen, Wahlen gehen, vorher Wahlomat & Co. wähl’n! – Wahlomaten im Überblick findest Du auf der Seite Wahlomat & Co. wähl’n.

Auf dieser Seite bietet Ihnen Wahlomat & Co. Wahlumfragen (Bsp.: Sonntagsfrage), Wahlprognosen sowie Informationen rund um die Europawahl in Deutschland am 9. Juni 2024.




Alle Angaben ohne Gewähr.

flagge_d

Wahltermine in Deutschland (wahlrecht.de/termine.htm)
Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung
(https://www.bpb.de/themen/wahl-o-mat)

Einwohnerzahl‎en

Deutschland: 84,7 Millionen (31.12.2023)
Deutschland: 64,9 Millionen Wahlberechtigte (Schätzwert Bundeswahlleiterin, 02/2024)

Europaparlament

Das Europaparlament wird alle fünf Jahre neu gewählt. Die nächste Wahl zum Europäischen Parlament findet am 9. Juni 2024 statt. Die Wahl in Deutschland startet mit einer Besonderheit: Erstmals liegt das Wahlalter bei 16 statt 18 Jahren. Wer also in Deutschland wohnt, über die deutsche oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft und sein 16. Lebensjahr vollendet hat, darf am 9. Juni abstimmen. Es ist auch möglich, per Briefwahl zu wählen. Um sich zur Wahl zu stellen, muss allerdings noch immer das 18. Lebensjahr vollendet sein.
Die aktuelle Sitzverteilung des Europaparlaments ergibt sich aus der Europawahl 2019. Eine Sperrklausel (bspw. 5 %) wie bei innerdeutschen Wahlen existiert nicht. Um mit einem Abgeordneten ins Parlament einzuziehen, muss eine Partei etwa 0,5 Prozent der Stimmen erreichen. Über weitere Details des Wahlsystems, der Fraktionen usw. der anstehenden Wahl des Europaparlaments informiert bspw. ganz hervorragend die Wikipedia-Seite und/oder auch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (lpb).
Europawahl (Wikipedia)
Europawahl 2019 (Wikipedia)
Europawahl 2024 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (lpb)

Europaparlament nach der Wahl am 09.06.2024: 720 Sitze (96 Sitze Deutschland) (Stand 13.07.2024, 16:25 Uhr)
EVP 186 (±10) | S&D 135 (-4) | RE 79 (-23) | EKR 73 (+4) | ID 58 (+9) | Grüne 53 (-18) | Linke 36 (-1) | Sonstige 100 (+38)
Europaparlament prozentual:
EVP 25,8 % | S&D 18,8 % | RE 11,0 % | EKR 10,1 % | ID 8,1 % | Grüne 7,4 % | Linke 5,0 % | Sonstige 13,9 %

Mandate der deutschen Parteien nach der Wahl am 09.06.2024:
CDU 23 (±0) | AfD 15 (+6) | SPD 14 (-2) | Grüne 12 (-9) | CSU 6 (±0) | BSW 6 (+6) | FDP 5 (±0) | Linke 3 (-2) | FW 3 (+1) | Volt 3 (+2) | PARTEI 2 (+1) | Tierschutz 1 (+1) | ÖDP 1 (±0) | FAMILIE 1 (±0) | PdF 1 (+1) | Piraten 0 (−1) | Gesamt 96 (±0)

Fraktionen im Europäischen Parlament (für den Fraktionsstatus sind Mitglieder aus mind. sieben Mitgliedstaaten und mind. 25 Mitglieder notwendig). So könnte das neue Europaparlament aussehen (Fraktionszugehörigkeiten sind zum Teil offen):

Sitze 2024 Fraktionsbezeichnung davon 2024:
-z.T. offen-
EVP: 186 Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) CDU: 23
CSU : 6
S&D: 135 Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament SPD: 14
RE: 79 Fraktion Renew Europe (Liberale) FDP: 5
FW: 3
EKR: 73 Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer FAMILIE: 1
ID: 58 Fraktion Identität und Demokratie (Rechtspopulisten und Nationalisten)
Grüne: 53 Fraktion Die Grünen/Europäische Freie Allianz Grüne: 12
Volt: 3
PARTEI: 2
ÖDP: 1
Linke: 36 Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken Linke: 3
Tierschutz: 1
Sonstige: 100 fraktionslose Abgeordnete AfD: 15
BSW: 6
PdF: 1



(https://www.europawahl-bw.de/fraktionen-eu-parlament))
Momentane Sitzverteilung im Europäischen Parlament
Wikipedia: Liste der deutschen Abgeordneten zum EU-Parlament (2019–2024)

Europawahl am 09.06.2024


Europawahl (Wikipedia)
Wahlprognosen Europawahl
Der (europäische) Föderalist





Europawahl in Deutschland am 09.06.2024


Europawahl in Deutschland (Wikipedia)
Wahlprognosen Europawahl in Deutschland
Umfrage Europawahl (Sonntagsfrage)
Link zum Stöbern: „Europawahl“ bei Amazon.deimg

Letzte Wahlergebnisse (Europawahl)
Vorläufiges Wahlergebnis vom 09.06.2024: Wahlbeteiligung 64,8 %
CDU/CSU 30,0 % | SPD 13,9 % | Grüne 11,9 % | BSW 6,2 % | FDP 5,2 % | Linke 2,7 % | FW 2,7 % | Volt 2,6 % | PARTEI 1,9 | Tierschutz 1,4 % | Sonstige 8,2 % | AfD*** 15,9 %
Wahlergebnis vom 26.05.2019: Wahlbeteiligung 61,4 %
CDU/CSU 28,9 % | Grüne 20,5 % | SPD 15,8 % | AfD 11,0 % | Linke 5,5 % | FDP 5,4 % | PARTEI 2,4 % | FW 2,2 % | Tierschutz 1,5 % | ÖDP 1,0 % | FAMILIE 0,7 % | Volt 0,7 % | Piraten 0,7 % | Sonstige 3,8 %
Wahlergebnis vom 25.04.2014: Wahlbeteiligung 48,1 %
CDU/CSU 35,3 % | SPD 27,3 % | Grüne 10,7 % | Linke 7,4 % | AfD 7,1 % | FDP 3,4 % | Sonstige 8,9 %
Wahlergebnis vom 07.06.2009: Wahlbeteiligung 43,3 %
CDU/CSU 37,9 % | SPD 20,8 % | Grüne 12,1 % | FDP 11,0 % | Linke 7,5 % | Sonstige 10,8 %

Europawahl: Wahlergebnisse und Prognosen 2024
Die folgenden Grafiken zeigen Zahlen für die seit 2009 wenigstens einmal im Europaparlament vertretenen Parteien aus obigen Quellen (Stand 13.07.2024), gewählt mit über 5 Prozentpunkten. Alle Angaben ohne Gewähr.





Fussnoten
* Einzelprognosen zu einer anstehenden Wahl verhalten sich zum Teil grob inkonsistent zu den hochgerechneten Zahlen aus den 16 Bundesländern. Prognosen sind tatsächlich auch nur Projektionen, die nach Auffassung des jeweiligen Meinungsforschungsunternehmens dem Ergebnis der anstehenden Wahl möglichst nahe kommen. Das Auftreten inkonsistenter Zahlen sollte stets dazu anregen eigene Schlüsse zu ziehen. Vergleichen (oder mitteln) Sie bspw. Werte verschiedener Umfrageinstitute.

** Wie wird das gerechnet: Gewichtet man die Stimmanteile xi der (i = 16) Länder über deren Bevölkerungsanteile (bzw. Wahlberechtigte) ni der Gesamtbevölkerung (bzw. der bundesweit Wahlberechtigten) nges, ergeben sich gesamtdeutsche Mittelwerte Øges für die Parteien. Diese Mittelwerte Øges stellen keine Umfragewerten für die Bundestagswahl dar und dienen hier nur dem Vergleich zwischen den Parteien. Für die Berechnung gilt: Øges = ∑(xni) / nges = (xBB×nBB + xBE×nBE + … + xTH×nTH) / nges, mit nges = ∑(ni) = nBB + nBE + … nTH. Zahlen zu Stimmanteilen der einzelnen Parteien siehe Parteien im Überblick die Links zu Parteien unter Info+, Zahlen zu Bevölkerungsanteilen und Wahlberechtigten sowie zur Gesamtbevölkerung siehe Landtagswahlen.

*** Die AfD wird mit Urteil vom 08.03.2022 bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet. Diese Einstufung als Verdachtsfall nach dem Bundesverfassungsschutzgesetz hat das Oberverwaltungsgericht Münster am 13.05.2024 bestätigt: Der Verfassungsschutz darf die AfD als rechtsextremistischen Verdachtsfall einstufen (https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/ovg-muenster-urteil-afd-verdachtsfall-verbotsdebatte). Die AfD-Jugend-organisation Junge Alternative (JA) gilt seit 04/2023 als „gesichert rechtsextremistische Bestrebung“. Damit ist eine Koalition mit jedweder demokratischen Partei ausgeschlossen. Außerdem ist die AfD aktuell in eine Affaire um Spionage und Bestechlichkeit sowie in die größte ausländische Wahlkampfhilfe für eine deutsche Partei in der bundesrepublikanischen Geschichte verwickelt. Die AfD-Spendenaffäre führte bereits zu Strafzahlungen in sechs-stelliger Höhe, die die Partei an die Bundestagsverwaltung leisten muss. Weitere Millionen-strafen drohen.
Siehe https://wahlomat.co/afd.

Zum Seitenanfang